28. Mai 2022userSteffi

Redscale Fotografie - das Licht von der anderen Seite

Licht von der anderen Seite? Was ist damit gemeint, möchtest du bestimmt wissen. Es beschreibt in einfachen Worten die Technik, die zur Erzeugung des Redscale Films führt und die ich in diesem Artikel genauer erkläre. Ich mag diesen einzigartigen Look, der mich jedes Mal aufs Neue fasziniert und es mir ermöglicht, surreale Bilder zu kreieren.

Vor einigen Wochen war der "Weltweite Tag der Lochkamera Fotografie" und ich nutzte endlich mal wieder die Gelegenheit, um zu fotografieren und zu experimentieren. Die Kombination aus Redscale Film und meiner Holga WPC Lochkamera fand ich sehr spannend. Ich zeige die Ergebnisse und auch verschiedenste Redscale Bildergalerien.

Aber was ist eigentlich ein "Redscale" Film?

Kurz gesagt: "Redscale" bezeichnet einen Farbfilm, der von der falschen Seite belichtet wird, was zu einem kräftigen Rot-/Orange-/Gelbstich im Bild führt. Jedes Filmmaterial besteht aus mehreren farbempfindlichen Schichten, durch die das Licht in einer bestimmten Reihenfolge einfällt, um ein realistisch wirkendes Bild zu erzeugen. Wird diese Reihenfolge getauscht, wird die rotempfindliche Schicht zuerst belichtet. Das führt zu einer starken Farbverschiebung nach Rot, was dieser Technik den Namen "Redscale" einbrachte.

Wo bekommst du Redscale Film?

Es ist relativ einfach, einen eigenen Redscale Film für das Kleinbildformat herzustellen. Ich habe dies vor einiger Zeit öfters so gemacht und wunderbar surreale Bilder erhalten, die ich Dir dann unten zeige.

Dazu brauchst du nur einen normalen C-41-Farbfilm und eine fast leere Kleinbild Filmpatrone, wo noch etwas Filmende herausragt. Damit der Film falsch eingelegt wird, verbinde beide Filmenden so, dass dein Farbfilm umgedreht wird. Du kannst dazu Klebeband benutzen. Im Dunkeln oder im Dunkelsack spulst du dann den Film in die leere Filmpatrone um und fertig. Detailliertere Anleitungen zum Selbermachen von Redscale Filmen finden sich viele im Internet. Am Ende des Artikels füge ich dir einige Links hinzu.

Wie Du dir sicher vorstellen kannst, ist es aber bei den Mittelformatfilmen komplizierter. Deshalb habe ich welche von Lomography gekauft, damit ich auch mit 120 Format Filmen fotografieren kann. Lomography bietet auch Redscale Film im Kleinbildformat und anderen Formaten an.

Tipps zur Aufnahme

Einige Aspekte, die du bei Redscale Fotos beachten solltest:

  • DIY Redscale Filme sollten mindestens um 2 Blendenstufen gegenüber der angegebenen ISO überbelichtet werden
  • Farbveränderungen hängen von der Filmmarke ab und können variieren
  • bewölkter Himmel kann zu eindrucksvollen Bildern führen
  • weniger Licht macht das Bild röter

Lochkamera Fotografie mit Lomography Redscale Film

Wie ich eingangs schrieb, habe ich am "Weltweiten Tag der Lochkamera Fotografie", dem 24. April 2022, auch einige Fotos aufgenommen. Dieser spezielle Tag findet jedes Jahr am letzten Sonntag im April statt. Ich habe meine Holga WPC Lochkamera genommen und den Lomography Redscale XR 50 - 200 Film eingelegt. Wie du richtig vermutest, experimentiere ich gern mit verschiedensten Filmen/Kameras, und diese Kombination erschien mir sehr vielversprechend.

Wir machten einen Spaziergang zu meinen Lieblingsorten an der Wakenitz, einem Naturschutzgebiet. Diesmal wollte ich diese Plätze auf eine andere, einzigartige Weise einfangen. Es war ein bewölkter, windiger Tag und die Sonne zeigte sich ab und zu.

Insgesamt habe ich 6 Aufnahmen gemacht, weil die Kamera Bilder im Format 6x12 aufnimmt. Mit einem externen Belichtungsmesser habe ich jeweils die Belichtungszeit für F8 bei ISO 50 gemessen und die Zeit für die erforderliche Lochblende von F135 ermittelt. Für alle meine Lochkameras habe ich zuvor Umrechnungstabellen erstellt, die mir dann für die jeweilige Blende die Werte angeben. Das spart einiges an Zeit, wenn man unterwegs ist. Wegen des Schwarzschildeffekts, habe ich je nach Messwerten und Lichtverhältnissen einige Sekunden hinzugefügt. In meinem Artikel "Lochkamera Fotografie mit einer Holga WPC" kannst du mehr darüber lesen, wie ich mit einer Lochkamera fotografiere.

Zwei Wochen später habe ich den Film zu Hause mit dem Tetenal C-41-Kit entwickelt. Ich war wirklich wieder mal über die Ergebnisse überrascht und froh, diese Kombination gewählt zu haben. Hier folgen nun einige Bilder...

Als nächstes kommt eine Auswahl meiner Redscale Bilder, die ich vor einigen Jahren gemacht habe. Ich habe dafür den Kodak Gold 200 Film verwendet, den ich wie oben beschrieben zu einem Redscale Film konvertiert habe.

Einige Bilder zeigen deutlich, dass das Rot bei schlechten Lichtverhältnissen und kürzeren Belichtungszeiten besonders gut zur Geltung kommt.

Die nächsten Fotos wurden alle mit einer Fuji GA645 Wi Professional und mit dem Lomography Redscale XR 50 - 200 Film aufgenommen. Hier habe ich die ISO auf 100 eingestellt und die automatische Belichtungsmessung der Kamera genutzt.

Ich hoffe, ich konnte dein Interesse an der Redscale Fotografie wecken und du wirst es selbst einmal versuchen. Es ist ein weiteres Werkzeug in den riesigen Auswahl der analogen Fotografie, die es so unglaublich spannend macht und lohnt zu erforschen. Was meinst du dazu?

Viel Spaß beim Fotografieren!

Weiterführende Links:

Kommentare

Schreibe ein Kommentar:

* erforderlich

Neuste Beiträge:

vorheriges
Redscale Fotografie einer Waldansicht mit Lichtstrahl mitten durch.
Redscale Fotografie - das Licht von der anderen Seite
Bunter Herbstweg mit Bäumen und Sonnenschein.
Herbstspaziergänge aufgenommen mit Kodak Gold Film
Farn in purpurnen Farben.
Fotoserie: Wakenitz mit dem LomoChrome Purple Film aufgenommen
Nebliger Blick auf einen mystischen Weg mit Bäumen und einem Radfahrer in der Mitte.
Fotoserie: FP4 Party Woche und Nebelaufnahmen
nächstes
Mehr laden